Die Kirche Saint-Nicolas d’Hérémence.

Als kleine Schwester der Staumauer ist sie eine unverzichtbares Wahrzeichen, ein obligatorischer Besuch bei jedem Aufenthalt im Wallis

Wenn Sie von Ihrem Ausflug an der Grande Dixence zurückkehren, sollten Sie an diesem erstaunlichen Bauwerk Halt machen. Bevor Sie in sein bemerkenswertes Inneres eintreten, schlendern Sie durch seine Gänge und Treppen. Genießen Sie die gewagte Kombination von Betonöffnungen und Holzfassaden. Erfassen Sie die Kontraste, das Spiel von Licht und Schatten. Betrachten Sie die Fenster mit Blick auf die umliegenden Berge. Für Hobbyfotografen ist dies ein unendlicher Spielplatz. Betonen Sie Linien, Kurven und Formen, fangen Sie die Lichthöfe ein, halten Sie die Öffnungen zu den Gipfeln fest. Alles ist eine Quelle des Staunens. Und wenn man das Innere des Gebäudes betritt, werden diejenigen, die es auf den ersten Blick für seine Betonmasse kritisieren, sich dabei ertappen, wie sie es lieben, anbeten und sich einem reinen Zauber hingeben. Erstaunt, überwältigt, fasziniert, geblendet… sind nur einige der Wörter, die die Besucher nutzen um ihre Eindrücke zu schildern.

Die Kirche, die als historisches Denkmal von nationaler Bedeutung eingestuft wurde, ist ein starkes Symbol der Gemeinde Hérémence. Die Sagrada Familia des Wallis ist nicht nur ein unglaublicher touristischer Trumpf, sondern vor allem eine großartige Hommage an die Erbauer der Grande Dixence. Während das Tal aus einem fast autarken agropastoralen Leben ausbrach, entschieden sich die Dorfbewohner für die Kühnheit, den Schritt in die Moderne zu wagen.

Ein gigantischer Staudamm, eine ungewöhnliche Kirche – sind die Leute von Hérémence Visionäre? Mehr als eine Kirche ist sie ein Ort des Dorflebens, der die Generationen zusammenbringt, ein wunderbares Bindeglied zwischen ihnen und eine ehrgeizige Art, Geschichte für die Nachwelt zu schreiben  

“Eine Kirche in einem Dorf sollte keine Kopie der umliegenden Chalets sein. Sie darf auch nicht einfach die Vergangenheit widerspiegeln”, so Marius Charbonnet, der damalige Pfarrer.

x Achtung Die Zufahrtsstraße zur Staumauer Grande Dixence wurde am 2. November vom Staat Wallis für die Wintersaison geschlossen. Wir freuen uns darauf, Sie nächstes Jahr im Juni wiederzusehen !
Cookie-Einwilligungserklärung
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise